AGB Impressum Übersicht Kontakt
Startseite
Aktuelles
Buch "Fachwerk macht Schule"
frei nach daVinci
Archiv
Holzbauforum
Fachwerk und Kinder
Japan
Jugend forscht
Balkonterasse
Harzfest 2004
Produkt des Monats
Schloßberginitiative
Jahreswechsel
westfälische Weihnachtskrippe
Initiative Fachwerk
NEU: KATALOG
NEU: antike Balliste
Lern-Fachwerkhaus
Lehrerseminar
Arbeitsgemeinschaft Historische Fachwerkstädte
Fachwerk macht Schule
ARGE "Historische Fachwerkstädte"- Jahreshauptversammlung
Fachwerk in Schulen
Holzverbindung in Miniatur
Fachwerkseminar in Celle
Leipziger Messe- Goldmedaille
Sponsoring Signal Iduna
Fachwerk-Unterrichtsgebäude
Landesgartenschau Wernigerode 2006
Fachwerk für Blinde und Sehbehinderte
Fachwerk-Lehrerseminar in Thale
Fachwerk-Lehrerseminar in Celle
Rohnstein-Bausätze
Rohnstein-Modelle
Lehr- und Lernmittel
Holzverbindungen
Referenzen
GÄSTEBUCH
NEWSLETTER
ONLINE-SHOP
 Celler Fachwerkgebäude-Januar 2007

Abbinden und Richten des Erdgeschosses

Das neue Jahr hat begonnen. Mal sehen, was es bringt.

Während der Arbeit mit den vorangegangenen Modulen sind schon Erfahrungen gesammelt worden und es haben sich einige handwerkliche Fertigkeiten herausgebildet. Dieses Wissen wird die Aufgabe erleichtern.

Neu ist die Arbeit mit der Zulage. Als Baumaterial werden Dachlatten verwendet. Die weichen manchmal leicht von den Standardmaßen ab. Die Abweichungen sind zwar nur geringfügig, aber die Ungenauigkeiten verstärken sich, wenn Hölzer, z.B. Streben, im spitzen Winkel eingebaut werden müssen.
Als rechter Winkel kann, wie in diesem Beispiel, die Ecke der Werkbank genutzt werden. Das linke erste und das unterste Holz, im Bild der Eckständer und die Schwelle, werden mit den Kanten bündig mit der Werkbankecke ausgerichtet und mit Schraubzwingen festgeklemmt.

Bei der Arbeit mit der Zulage werden die Hölzer in der Reihenfolge, in der sie abgebunden werden, passgerecht zueinander zugeschnitten. Ein Holz nach dem Anderen wird "zugelegt", angezeichnet und anschließend bearbeitet. So entsteht ein Bauteil, welches gut paßt, aber auch nur an dieser Stelle des Abbundes paßt. Es ist mit baugleichen Teilen, wie es z.B. bei einer symmetrischen Konstruktion durchaus üblich ist, später nicht mehr austauschbar. Jetzt bekommen auch die Abbundzeichen eine echte, praktische Bedeutung. Sie werden, sofort nachdem das Teil angezeichnet wurde, am Holz angebracht. So kann man beim späteren Richten die Reihenfolge nicht verwechseln. Anschließend wird zugeschnitten und ausgestemmt.
 
Nachdem eine Wand fertig ist, wird sie im Liegen erst einmal probeweise zusammengesteckt. Wenn alles paßt, wird das entstandene Fachwerkgerüst komplett aufgebaut. Das ist die Stunde der Wahrheit, denn hier kommen alle Unzulänglichkeiten zutage. Ist aber nicht so schlimm, aus Fehlern kann man nur lernen, dafür ist die Schule schließlich da, und ein verschnittener Dachlattenrest kostet nicht viel.
So, nun fehlt nur noch der Dachstuhl.
Der aber hat es in sich.

Projektverlauf

- Dezember 2006
- Januar 2007
- Juni 2007
- Oktober 2007 


Druckansicht

Modellbau Quedlinburg, Tel.: ++(0) 39 46 / 91 95 90 Fax: ++(0) 39 46 / 91 95 93
info@modellbau-quedlinburg.de